Hartes und langes U12 doppelspiel Wochenende
Hartes und langes U12 doppelspiel Wochenende
Nur mit Gewalt zu stoppen...

11.11.2017 ESV Kaufbeuren – EHC München  3:1 (0:1; 2:0; 1:0)

Unglückliche Niederlage in Kaufbeuren - harte Gastgeber

Es war ein tolles, hartes und spannendes Spiel von beiden Mannschaften. Vermutlich das Beste, der bisherigen Saison.

Im 1. Drittel gingen die EHC-Jungs früh in Führung und hatten danach noch viele hochkarätige Chancen. Diese wurden aber allesamt vergeben, bzw. der gute Goalie der Kaufbeurer war zur Stelle.

Das 2. Drittel verlief ausgeglichener, es gab Chancen hüben wie drüben und beide Goalies hatten viele Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Kaufbeuren konnte durch ein Überzahltor ausgleichen und ging kurz vor der Drittelpause etwas glücklich mit 2:1 in Führung.

Im letzten Drittel drängten die Münchner auf den Ausgleich, letztlich vergeblich. Ein weiteres Überzahltor der Gastgeber, die beiden aberkannten EHC-Tore und eine nicht genutzte 5-minütige Powerplay-Situation besiegelten die zweite Saisonniederlage.

Insgesamt verdienten sich die Jungs von Trainer Matt Nee aber ein dickes Lob: Trotz der vielen Nackenschläge kämpften alle 3 Reihen unverdrossen bis zum Ende weiter, ließen sich von den seltsamen Begleitumständen und vielen Verlezungen nicht unterkriegen bzw. provozieren und zeigten eine tolle Mannschaftsleistung. 

 

12.11.2017 ECDC Memmingen – EHC München  1:19 (0:6; 1:7; 0:6)

Schützenfest in Memmingen

Sonntagabend ist für 10 und 11-jährige Kinder, die am nächsten Tag in die Schule müssen, sicherlich kein idealer Termin für ein Auswärtsspiel im Allgäu. Erst gegen 23 Uhr waren die Jungs nach einem langen Eishockeywochenende wieder zu Hause in München.

Das Spiel war von Anfang an eine einseitige Angelegenheit: Die hochüberlegenen EHC Kleinschüler machten was sie wollten und gewannen leicht und locker mit 19:1.

Die Allgäuer versuchten mit Härte dagegenzuhalten, kamen damit bei den sehr konsequenten Schiedsrichtern aber nicht durch:  21 Strafminuten + Spieldauer für Memmingen, rekordverdächtige 9 Powerplaytore für den EHC.

Am nächsten Samstag kommt es zu Hause im Oly zum Finale um den Vorrunden-Gruppensieg zwischen dem EHC und dem EV Ravensburg (der sein einziges Spiel bisher übrigens gegen Memmingen verloren hat)