Oberwiesenfeld – Werdenfelser Land die Vierte
Oberwiesenfeld – Werdenfelser Land die Vierte
EHC München - SC Riessersee 1:7 (0:1, 1:0, 0:6)

Vier Begegnungen pro Gegner sieht der Spielplan der Leistungsklasse B Gruppe 3 bei den Kleinschülern vor, und so trafen sich die EHCler zum vierten Mal in dieser Saison mit dem SC Riessersee. Mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage in den bisherigen Matches hat man alle möglichen Ergebnisse schon einmal erzielt.

Die Begegnung lässt sich in zwei Teile aufspalten, die ersten beiden Drittel, in denen zwei gleichwertige Mannschaften jeweils einen Treffer erzielten, und in das dritte Drittel, in dem es der EHC Verteidigung nicht mehr gelang Christopher Chyzowski zu stoppen und der SC Riessersee noch sechs Tore erzielte.

Die Begegnung begann mit der Hiobsbotschaft der Verletzung von Philipp Aigner (der aber nur dieses Spiel pausieren musste) und einem sehr unkonzentrierten Start, so dass die Gäste schon nach einer Minute in Person von eben jenem Christopher Chyzowski alleine vor dem Tor standen und verwerteten. Die Werdenfelser spielten in der Folgezeit überlegen, jedoch ohne dass sie weiteres Kapital aus dieser Überlegenheit schlagen konnten. Gegen Ende des Drittels konnte der EHC sich befreien und selbst Torchancen erarbeiten. Die Begegnung wogte nun hin und her, beide Mannschaften mit Einschussmöglichkeiten, bei beiden Mannschaften war aber der Goalie immer Endstation.

Die Münchener Kleinschüler wollten den Fehler des ersten Drittels nicht wiederholen und begannen das Mitteldrittel sehr konzentriert und laufbereit. Aber auch die Gäste wollten unbedingt als Sieger vom Eis gehen, so entstanden zahlreiche Gelegenheiten für Stürmer, Verteidiger und Torhüter auf beiden Seiten ihr Können zu zeigen. Kurios dann der Ausgleich für München, Timm Schollenberger führte die Scheibe in der 34. Minute hinter der Grundlinie des gegnerischen Drittels, zog ab auf das Tor und vom Goalie fand der Puck den Weg ins Netz. Damit war auch schon der torarme Zwischenstand nach zwei Dritteln fixiert.

Auf EHC Seite machte man sich nun Hoffnungen auf ein erfolgreiches drittes Drittel, allerdings gelang es nicht mehr die Angriffe des SCRs zu stoppen und insbesondere Christopher Chyzowski zu halten, der viel zu häufig alleine schalten und walten konnte. Die Folge waren weitere sechs Gegentreffer, von denen Christopher leider fünf erzielte.

Fazit: Ein verdienter Sieg für Riessersee, im Ergebnis etwas zu hoch. Wenn man den gegnerischen Top-Stürmer halten kann, ist man als Mannschaft gleichwertig, gelingt das nicht wie an diesem Tag, ist man immerhin ein guter Gastgeber.