13. DEL-Cup Augsburg
13. DEL-Cup Augsburg
2. Platz


Toller Erfolg beim U11 DEL-Cup in Augsburg

Am 08.02. und 09.02.2020 fand im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion der 13. DEL-Cup der U11 statt. Dieses Jahr mit 13 DEL- und 2 Top-Nachwuchsmannschaften aus Landshut und Rosenheim komplettiert, ein hochkarätiges Turnier und eine Herausforderung für Alle.

Am Samstag hieß es für einen Großteil der Mannschaft, welcher zum ersten Mal gemeinsam in einer Jugendherberge übernachtet hat, um 05:30 Uhr aufstehen und frühstücken. Bereits um 06:15 Uhr ging es gemeinschaftlich zur Eishalle, da um 08:05 Uhr bereits das erste Vorrundenspiel gegen Mannheim auf dem Programm stand.

Gegen die Mitfavoriten aus Mannheim entwickelte sich schon zum Auftakt ein sehr spannendes und ausgeglichenes Spiel. Unsere Jungs liefen zwar immer wieder einem Rückstand hinterher, konnten aber durch Einsatz und Willen zum Schluss ein gerechtes Unentschieden von 4:4 einfahren.

Nach einer längeren Pause, die durch Skill-Kompetitions und Erholung ausgefüllt wurde, stand mit dem EHC 80 Nürnberg die nächste Herausforderung an. In dem Spiel agierten unsere Jungs clever und souverän. Sie arbeiteten aus der Defensive heraus und ließen nicht viele Chancen der Nürnberger zu. Die wenigen Gelegenheiten konnten allesamt von unseren Goalies entschärft werden. Auf der Anzeigentafel hieß es am Ende 4:0 für uns.  

Im dritten Vorrundenspiel erwarteten uns die Starbulls aus Rosenheim. Die Rosenheimer zeigten sich in dem Spiel von ihrer besten Seite. Mit Spielstärke und taktisch gut eingestellt, forderten sie unseren Cracks einiges ab. Am Ende mussten sich unsere Jungs mit 2:3 geschlagen geben.

Um ins Viertelfinale einzuziehen, sollte im letzten Vorrundenspiel gegen die Jung Haie aus Köln ein Sieg her. Entsprechend nervös begannen unsere Jungs. Das Match war sehr lange ausgeglichen. Erst nach und nach wurde die läuferische Überlegenheit ausgespielt und mit 8:3 noch ein deutlicher Sieg erzielt.

Jetzt hieß es erst einmal rechnen und warten. Berlin, Düsseldorf, Iserlohn... Bei den anderen zwei Gruppen liefen die Vorrundenspiele noch. Am Ende reichte es doch, um als bester Vorrundendritter ins Viertelfinale einzuziehen. Gut gelaunt und ausgeschlafen in den nächsten Tag.

Im Viertelfinale erwartete uns nun der Titelverteidiger aus Berlin. Sehr engagiert und motiviert wollten unsere Jungs keine Zweifel aufkommen lassen, wer den Platz als Sieger verlässt. Puck um Puck in Richtung Berliner Tor. Die Berliner hielten stark dagegen und waren auch zu jeder Zeit brandgefährlich. Doch musste der Berliner Goalie das ein und andere Mal hinter sich greifen. Mit 7:0 fiel der Sieg vielleicht ein/zwei Tore zu hoch, aber dennoch nicht unverdient, aus.

Der Krefelder EV, der im Viertelfinale Düsseldorf besiegt hatte, stand uns im Halbfinale gegenüber. Das Spiel ging in der Anfangsphase an die Krefelder. Durch den Rückstand, zeitweise 1:3, schien das Spiel verloren zu gehen. Mit viel Motivationsarbeit des Trainers und des Anschlusstreffers besonnen sich unsere Jungs wieder Eishockey zu spielen. Mit Laufarbeit und Willen, das Finale zu erreichen, wurde das Spiel mit 5:3 noch gedreht. Ein packendes Spiel, nichts für schwache Nerven.

Zur Mittagszeit fanden dann noch die Finalwettbewerbe der Skill-Kompetition statt. Der schnellste Goalie kam aus München. In der Gesamtheit der Wettbewerbe haben unsere Teilnehmer den ersten Platz erreicht.

Doch Alle fieberten dem Finale gegen Mannheim entgegen. Die Mannheimer gingen, wie auch schon in der Vorrunde, in Führung. Nach dem Ausgleich wollten unsere Jungs mehr, doch die Mannheimer verteidigten geschickt und fuhren immer wieder gefährliche Konter, die sie das ein und andere Mal erfolgreich zu Ende brachten. Am Schluss stand ein 5:1 Sieg für Mannheim auf der Tafel.

Klar waren unsere Jungs anfangs enttäuscht. Der Stolz, den zweiten Platz bei so einem Turnier erreicht zu haben, überwiegte dann aber doch. Großartig gemacht Jungs!

Ein Dankeschön an den Gastgeber für ein perfekt organisiertes und in jeder Hinsicht gelungenes Turnier. Wir kommen gerne wieder. Herzlichen Dank auch an den Förderverein, der die Startgebühr für uns übernommen hat.

Verfasser: J. Hensel